top of page

Warum Stress so gefährlich ist und wie Klangschalen zum Glück verhelfen.

Was ist Stress?

Das Wort Stress ist in unseren Breitengraden durchaus negativ belegt. Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber allein schon das Lesen oder Aussprechen dieses Wortes rufen in mir gedämpfte Emotionen hervor. Dabei ist Stress eine natürliche Reaktion des Körpers auf Herausforderungen oder Belastungen. Stress ist ein Zustand der körperlichen und geistigen Anspannung, der durch eine Vielzahl von Faktoren ausgelöst werden kann. Diese Faktoren sind natürlich wie wir Menschen selbst, höchst individuell.


Geraten wir in Stress, setzt der Körper eine Vielzahl von Reaktionen in Gang, die als "Kampf-oder-Flucht-Reaktion" bekannt sind. Zwei Hormone spielen hier die Hauptrolle: Adrenalin und Cortisol. wird ausgeschüttet, um das Herz zu beschleunigen und den Blutdruck zu erhöhen. Auch


Die Wirkung von Cortisol:

Cortisol ist ein (Stress-)Hormon, welches in den Nebennieren gebildet wird und wie alle Hormone eine Vielzahl von Wirkungen im Körper hat. Man bezeichnet es als "Stresshormon", da es als Teil einer Stressreaktion vom Körper freigesetzt wird.


Cortisol ...

  • erhöht den Blutzuckerspiegel, um dem Körper zusätzliche Energie zu liefern.

  • fördert die Freisetzung von Adrenalin und Noradrenalin, um den Körper auf den Kampf- oder Fluchtmodus vorzubereiten.

  • hemmt Entzündungen und kann die Immunantwort des Körpers reduzieren.

  • beeinflusst die Verstoffwechselung unserer Nahrung.

  • kann den Abbau von Muskeln fördern und den Fettstoffwechsel beeinflussen.

  • kann den Knochenabbau fördern, was die Entstehung von Osteoporose begünstigt.


Die Wirkung von Adrenalin in unserem Körper:

Aus das Adrenalin ist ein Hormon, welches von den Nebennieren gebildet wird. Es wird freigesetzt, wenn der Körper in eine stressige oder gefährliche Situation gerät.


Die Wirkungen von Adrenalin auf den Körper sind vielfältig:


Adrenalin ...


  • bewirkt eine erhöhte Herzfrequenz und einen erhöhten Blutdruck, um die Durchblutung und den Sauerstofftransport im Körper zu verbessern.

  • kann die Atemfrequenz erhöhen, um den Sauerstoffbedarf des Körpers zu decken.

  • kann die Freisetzung von Glukose aus der Leber erhöhen, um den Körper mit zusätzlicher Energie zu versorgen. Dies kann dazu beitragen, körperliche Leistungsfähigkeit und Ausdauer zu verbessern.

  • kann auf das Gehirn wirken, in dem es eine erhöhte Wachsamkeit und Konzentration fördert.

  • kann eine schnelle Reaktion auf eine Bedrohung ermöglichen und

  • die Angst und das Schmerzempfinden reduzieren.

Die langfristige Freisetzung von Adrenalin kann dramatische Folgen für unsere Gesundheit haben. Eine andauernde Stressreaktion kann zu einer Erschöpfung der Nebennieren führen und langfristige körperliche und psychische Gesundheitsprobleme verursachen.


Gefahr für Körper und Geist - Warum (dauerhafter Stress) so gefährlich ist:


Stress allgemein, aber auch langanhaltender oder chronischer Stress hat Auswirkungen auf unseren Körper und unsere Gesundheit:


  • Kopfschmerzen

  • Muskelverspannungen

  • Magen-Darm-Probleme

  • Schlafstörungen

  • Beeinträchtigung des Immunsystems; erhöhte Anfälligkeit für Infektionen

  • Erhöhung des Risikos für chronische Erkrankungen wie Herzkrankheiten, Diabetes und Depressionen

  • Beeinträchtigung kognitiver Funktionen wie Gedächtnis und Konzentration

  • psychische Symptome wie Angstzustände, Depressionen, Reizbarkeit, Wutausbrüche, Konzentrationsschwierigkeiten und Gedächtnisprobleme

  • Verhaltensänderungen, wie ungesunde Ernährung, erhöhter Alkohol- und/oder Tabakkonsum, Rückzug aus sozialen Aktivitäten oder Rückgang der körperlichen Aktivität

  • Verschärfung oder Initialisierung von Beziehungsproblemen aufgrund der Erschwernis von Kommunikation und Konflikten

Wie du siehst, wirkt sich Stress auf nahezu alle Lebensbereiche aus. Ich kann gar nicht genug dafür kämpfen, dass wir uns mehr Zeit für aktives Stressmanagement nehmen.


Was wir mit aktivem Stressmanagement eigentlich meinen:

Aktives Stressmanagement. Ich denke, wir haben alle einige Ideen davon, was das sein könnte. Doch erlebe ich viele Menschen, die noch nicht herausgefunden haben, was ihnen wirklich nachhaltig hilft, mit Stress besser umzugehen oder diesen erst gar nicht in seiner vollen Wucht entstehen zu lassen. Oder sie verkaufen sich selbst die schlechten Angewohnheiten als ihre Art und Weise, sich zu entspannen. Hand aufs Herz: Die Zigarette auf dem Türsims und das zweite Glas Rotwein an einem Mittwoch sind nicht die Methoden, von denen wir ausgehen dürfen, dass sie uns wirklich nachhaltig stärken.


Hier ein paar Ideen, was sich positiv auf unser Leben und unsere Gesundheit auswirken könnte:


  • Entspannungsübungen wie Yoga oder Meditation,

  • regelmäßige Bewegung,

  • ausreichend Schlaf,

  • eine ausgewogene Ernährung,

  • ein gutes soziales Netzwerk und

  • die Vermeidung von übermäßigem Alkohol- und Tabakkonsum.


Auch - und ich bin der Meinung - insbesondere - eine professionelle Beratung, ein Coaching oder eine Therapie sind wertvolle Werkzeuge. Zu selten nutzen wir den reichen Schatz an Methoden und Kompetenzen unserer Umwelt und Mitmenschen. Wir sollten neugierig sein, immer wieder Neues ausprobieren und schauen, wo man hängen bleibt. Bei mir war es der Klang und die damit verbundenen Meditationen. Bei dir ist es vielleicht ein ausgiebiges Läufchen in der Natur. Was auch immer. Wichtig ist, gerade in Zeiten, in denen man meint, genau für diese Veranstaltungen keine Zeit zu haben, man sie am aller dringensten benötigt.


Ziel der benannten Maßnahmen ist es, sämtliche negative Wirkungen des Stresses zu neutralisieren und wenn wir gerade keinen Stress haben, uns jedoch trotzdem etwas Gutes tun, wir die Bildung der sogenannten Glückshormone ankurbeln.


Von den Glückhormonen und deren Wirkung

Wie du dir schon denken kannst, ist das Wort Glückshormon ein informeller Begriff, der für eine Gruppe von Hormonen verwendet wird, die mit positiven Emotionen und Wohlbefinden in Verbindung stehen. Die wissenschaftliche Bezeichnung für diese Gruppe von Hormonen lautet Neurotransmitter. Die Wirkungsweise der Glückshormone ist komplex und vielfältig, da sie in verschiedene Prozesse im Körper und Gehirn eingreifen.


Zu den wichtigsten Neutransmittern zählen Dopamin (Belohnung und Motivation), Serotonin (Stimmung), Endorphine (Schmerzlinderung) und Oxytocin (Bindung und Vertrauen).


Das Auslösen der Hormone kann auf unterschiedlichste Arten und Weisen erfolgen, zum Beispiel durch körperliche Aktivität, soziale Interaktion, Musik, Essen, Sex usw. Befinden sich diese Hormone in unserem System, können sie ein Gefühl des Wohlbefindens, der Euphorie und der Glückseligkeit hervorrufen.


Ich finde ja, dass das hervorragend klingt und allein beim Schreiben bekomme ich Lust auf diese positiven Gefühle. Das hängt aus meiner Sicht jedoch auch davon ab, wie geübt man dabei ist, über diese Gewisse Schwelle der Null-Bock-Stimmung zu kommen. Es braucht die Erfahrung, dass es mir danach (zum Beispiel nach einer Sporteinheit oder einer gezielten Meditation) sehr viel bessergehen wird und ich auch meiner Gesundheit einen Bärendienst erwiesen habe. Wir kennen alle das Gefühl der Lethargie. Ich selbst auch nur zu gut; glaube mir bitte. In diesen Phasen oder Zeiten helfen mir nur die schon gemachten Erfahrungen oder Impulse von außen, mich neu zu motivieren. Ich profitiere tatsächlich von jeder einzeln gemachten Erfahrung und wünsche mir, dass sich noch viele weitere Menschen einen Schatz an Ressourcen aufbauen, um wilde Zeiten zu meistern.


Was die Klangtherapie bei Stress und stressbedingten Symptomen leisten kann:


Gemeinhin gehört die Klangschalentherapie zu den alternativen Heilmethoden und vereint dabei Schwingung, Vibration, Resonanz, Suggestion und Körpertherapie, was zu einem breiten Wirkspektrum führt und die Klangschalenanwendungen zu einem echten Geheimtipp in Sachen Entspannungstherapie und Burnout-Prophylaxe machen. Diese ganzheitliche Entspannungsmethode spricht uns Menschen (und auch Tiere) auf akustischer Ebene an und wirkt mittels der Vibrationen und Schwingungen auf den gesamten Körper und Geist. Klangschalen können sowohl für Klangreisen bzw. Klangmeditationen als auch für Klangmassagen eingesetzt werden.


Die Theorie hinter der Klangtherapie besagt, dass Klänge und Vibrationen unser Nervensystem beeinflussen können, indem sie unseren Herzschlag, unsere Atmung und unsere Gehirnwellen beeinflussen. Durch die Verwendung von Klängen und Vibrationen können Stress und Anspannung abgebaut werden und ein Zustand der Entspannung und Ruhe erreicht werden.


Wie du weißt, bin ich ein riesen Fan der Klangtherapie und empfehle natürlich jedem, sich mindestens einmal diesem Erlebnis hinzugeben.


Aber auch die weiteren, oben angesprochenen Aspekte sind wichtige Säulen. Fundamental ist eine gesunde Ernährung und ein ggf. gezieltes Nachhelfen mittels geeigneter homöopathischer Mittel oder Nahrungsergänzungsmittel.


Was du noch tun kannst, um deinen Cortisolspiegel zu senken?

Ich bin ein großer Fan gesunder Ernährung und der Supplementierung bestimmter Nährstoffe. In den letzten Jahren konnte ich für mich einige Favoriten erkennen, die mir halfen, meine Leistungsfähigkeit, meinen Schlaf und meine Regenerationsfähigkeit zu verbessern. Da ich meine Werte alle tracke, bin ich in der Lage, über längere Zeiträume zu testen, was mir guttut.


Ein echter Game Changer war dabei das Pflanzenprodukt Ashwaganda. Ganz ausführlich berichte ich hier über die Pflanzenmedizin. Nur so viel sei schon gesagt: Ashwaganda ist rein pflanzlich und wird in der ayurvedischen Medizin seit Jahrhunderten verwendet. In unseren westlichen Sphären ist es zunehmend als wirkungsvolles Nahrungsergänzungsmittel bekannt.


Zu den möglichen Wirkungsweisen dieses Superfoods gehören u. a.:


  • Stressabbau und Stressregulierung

  • Verbesserung der kognitiven Funktion; einschließlich Gedächtnis, Konzentration und Aufmerksamkeit

  • Reduzierung von Entzündungen

  • Verbesserung der Schlafqualität

  • Senkung des Blutzuckerspiegels


Ich habe dir ein Produkt verlinkt, welches ich persönlich empfehle. Einmal in Pulverform zum Einrühren und einmal als Kapselprodukt. Wichtig ist jedoch, dass du mit deinem Arzt sprichst, solltest du krank sein oder schon Medikamente regelmäßig einnehmen.



Wenn du über den Link etwas kaufst, unterstützt du meine Arbeit hier. Vielen Dank schon jetzt an dieser Stelle.


Ich freue mich sehr, dass du meinen Blog-Beitrag gelesen hast.


Fühl´ rein! Deine Tina.



41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Комментарии


bottom of page