top of page

Wie ich das erste Mal den Tod vorausahnte ....

Das ist eine meiner vielen Stories, die ich gern mit euch teilen möchte. Den Anstoß dazu bekam ich, da ich mit der Tochter dieser verstorbenen Person erst jüngst Kontakt hatte und mich beim Gedanken an diesen Tag wieder Gänsehaut überkam. Mein Onkel H. war der ehemalige Nachbar meiner Großeltern. Groß, schwer und aus meiner Erinnerung heraus lebenslustig und humorvoll. Als meine Großeltern und sie noch Nachbarn waren, bestritten wir immer mal wieder Abende zusammen, die in meiner Erinnerung immer toll waren. Seine Tochter A. war auch immer zugegen. Sie kennt mich, seit ich geboren wurde. Zirkusbesuche verbinde ich noch immer mit meinem Onkel H., da wir immer mal wieder Freikarten von ihm geschenkt bekommen haben.

Aber nun los:

Es war Dezember und ich war 13 Jahre alt. Wir feierten die erfolgreiche Führerscheinprüfung meines damaligen Stiefbruders mit Pizza als das Telefon klingelte. Meine Mutter ging ran und sagte nach kurzer Zeit: "Das hättest du mir jetzt aber nicht sagen müssen."

Ich wusste nicht wer dran war. Aber ich fragte intuitiv, ob es Oma sei. Meine Mutter nickte. In diesem Moment wusste ich, warum auch immer, dass etwas mit meinem Onkel H. geschehen sein musste. Sie waren schon lange keine Nachbarn mehr; eigentlich gab es keinen Grund zu dieser Annahme. Es wäre logischer gewesen, dass ich vermute, dass mit meinem Opa etwas passiert sei.

Aber nein, da war dieses wissende Gefühl. Also fragte ich ins Telefongespräch rein: "Ist was mit Onkel H.?"

Meine Mutter nickte und mir kamen die Tränen. Als sie auflegte, bestätigte sie mir, dass mein Onkel H. verstorben sei. Ich weinte nur an diesem einen Tag. Sehr lange war das so. Bis ich eines Tages am Friedhof vorbeifuhr und in mir wieder das gleiche traurige Gefühl aufkam. In dem Moment wusste ich, dass er mir gerade ganz nah war.

Ich kann mich an diesen Tag so wahnsinnig lebhaft erinnern. Seine Güte und Liebe mir gegenüber haben ihn zu einem wichtigen Menschen für mich gemacht. Man erinnert sich nur an die wichtigen Dinge im Leben so im Detail.

Ich hoffe, dass ich auch für einige Menschen so wichtig werde und bin. Dass ich liebe und wertschätze und dadurch Gutes in die Welt bringe.

In Gedenken an meinen Onkel H.

Dein Sternäuglein - Eure Tina - Geh Fühlen


Klangschalentherapie im Trauerprozess.
Herbstlaub mit Regentropfen

40 Ansichten0 Kommentare

Comments


bottom of page